FAQ zum uniVersa uni-dent|Privat

Sieht der Tarif Leistungen für Zahnersatz vor?

Ja. Für Zahnersatz (Prothesen, Kronen, Brücken, orale Implantate, implantatgetragener Zahnersatz, Eingliederung von Aufbissbehelfen und Knirscherschienen) werden 80 % (bei 5 bzw. 10 Jahren Nachweis regelmäßiger Vorsorgeuntersuchungen, z.B. durch Bonusheft, 85 % bzw. 90 %) des Rechnungsbetrages inklusive GKV-Leistung erstattet, wenn die Rechnung vollständig oder teilweise privatzahnärztliche Vergütungsanteile enthält. Bei einer Regelversorgung sind zusammen mit der Leistung der GKV 100 % des Rechnungsbetrages erstattungsfähig.
Materialkosten für Zahnersatz werden zu 80 % (bei 5 bzw. 10 Jahren Nachweis regelmäßiger Vorsorgeuntersuchungen, z. B. durch Bonusheft, 85 % bzw. 90 %) erstattet.

Sieht der Tarif Leistungen für Implantate vor?

Ja. Es werden 80 % (bei 5 bzw. 10 Jahren Nachweis regelmäßiger Vorsorgeuntersuchungen, z.B. durch Bonusheft, 85 % bzw. 90 %) des Rechnungsbetrages inklusive GKV-Leistung erstattet, wenn die Rechnung vollständig oder teilweise privatärztliche Vergütungsanteile enthält.

Sieht der Tarif Leistungen für Inlays vor?

Ja. Es werden 80 % (bei 5 bzw. 10 Jahren Nachweis regelmäßiger Vorsorgeuntersuchungen, z.B. durch Bonusheft, 85 % bzw. 90 %) des Rechnungsbetrages inklusive GKV-Leistung erstattet, wenn die Rechnung vollständig oder teilweise privatärztliche Vergütungsanteile enthält.

Sieht der Tarif Leistungen für Zahnbehandlung vor?

Ja. Für allgemeine Zahnbehandlungen, wie allgemeine konservierende und chirurgische zahnärztliche Leistungen oder die Behandlung von Erkrankungen der Mundschleimhaut, wird geleistet. Erstattet werden 80 % (bei 5 bzw. 10 Jahren Nachweis regelmäßiger Vorsorgeuntersuchungen, z.B. durch Bonusheft, 85 % bzw. 90 %) des Rechnungsbetrages inklusive GKV-Leistung, wenn die Rechnung vollständig oder teilweise privatzahnärztliche Vergütungsanteile enthält. Darüber hinaus sind Leistungen für professionelle Zahnreinigung und für Zahnprophylaxe, wie Versiegelung, Erstellen eines Mundhygienestatus, Fluoridierung, etc. zu 100 % bis max. 75 EUR je Kalenderjahr erstattungsfähig. Der Betrag erhöht sich einmalig um weitere 75 EUR im 1. Versicherungsjahr, wenn mit der ersten Rechnung über Zahnprophylaxemaßnahmen ein aktueller Zahnstatus eingereicht wird.

Sieht der Tarif Leistungen für Wurzel- und Parodontosebehandlungen vor?

Ja. Der Tarif dent|Privat leistet auch für Behandlungen von Wurzelerkrankungen und bei Erkrankungen des Parodontiums. Soweit die GKV für die Behandlung nicht leistet, wird gem. § 2.1 (TB/KK) ein pauschaler Betrag von 20 % als GKV-Vorleistung angerechnet.

Bis zu welcher Taschentiefe sind Prodontosebehandlungen erstattungsfähig?

Generell sind ab 2 mm Taschentiefe Parodontosebehandlungen erstattungsfähig.

Sieht der Tarif Leistungen für Kieferorthopädie vor?

Ja. Es werden 80 % bis zu 600 EUR je behandelten Kiefer für Kinder bis 18 Jahre erstattet, sofern kein Leistungsanspruch gegenüber der GKV besteht (KIG 1-2). Besteht ein Leistungsanspruch gegenüber der GKV (KIG 3-5) werden die Kosten der sog. Mehrkostenvereinbarung zu 80 % des Rechnungsbetrages bis 600 EUR je behandeltem Kiefer erstattet.

Wird im Rahmen der kieferorthopädischen Maßnahmen für durchsichtige Brackets und für Minibrackets geleistet?

Ja. Im Rahmen der Mehrkostenvereinbarung wird bei KIG 3-5 geleistet.

Leistet der Tarif bei Fissurenversiegelung bei Kindern nur für die bleibenden Zähne oder auch schon bei den Milchzähnen?

Der Tarif leistet bis 75 EUR pro KJ – auch für Milchzähne.

Sieht der Tarif Leistungen für Knirscherschienen (Aufbiss-Schienen) vor?

Ja. Zahnärztliche und zahntechnische Leistungen für Knirscherschienen sind mit 80 % (bei 5 bzw. 10 Jahren Nachweis regelmäßiger Vorsorgeuntersuchungen, z.B. durch Bonusheft, 85 % bzw. 90 %) des Rechnungsbetrages inklusive GKV-Leistung erstattungsfähig, wenn die Rechnung vollständig oder teilweise privatärztliche Vergütungsanteile enthält.

In welchem Umfang erstattet der Tarif prophylaktische zahnärztliche Leistungen?

Zahnprophylaxe / professionelle Zahnreinigung (PZR) wird bis 75 EUR p.a. erstattet. Zusätzlich erhält der Kunde einen Vorsorgegutschein für Zahnprophylaxe / PZR über 75 EUR im 1. Versicherungsjahr, ohne Anrechnung auf Summenbegrenzung, wenn mit der ersten Rechnung über Zahnprophylaxemaßnahmen ein aktueller Zahnstatus eingereicht wird.

Werden im Bereich der Prophylaxe »kulant« auch Rechnungen erstattet, die nicht nach GOZ aufgeschlüsselt sind (z.B. bei Pauschalabrechnung 80 EUR für eine PZR ohne GOZ-Ziffern werden kulant 75 EUR erstattet)?

Ja, der Tarif leistet auch bei einem Pauschalbetrag.

Leistet der Tarif grundsätzlich auch für Behandlungen bei einem reinem Privatzahnarzt?

Erstattet werden zahnärztliche Leistungen, die durch Behandler mit Kassenzulassung durchgeführt werden.

Ist bei einer Implantatversorgung ein notwendiger Knochenaufbau mitversichert?

Ja. 80 % (bei 5 bzw. 10 Jahren Nachweis regelmäßiger Vorsorgeuntersuchungen, z.B. durch Bonusheft, 85 % bzw. 90 %) des Rechnungsbetrages inklusive GKV-Leistung, wenn die Rechnung vollständig oder teilweise privatärztliche Vergütungsanteile enthält.

Gibt es eine tarifliche vorgegebene (oder interne) Begrenzung für die maximale Anzahl erstattungsfähiger Implantate (pro Kiefer)?

Nein, im Rahmen der medizinischen Notwendigkeit gibt es keine Begrenzung.

Gibt es einen tariflich vorgegebenen (oder internen) Maximalbetrag, der pro Implantat als erstattungsfähig anerkannt wird?

Der Tarif den|Privat hat keinen tariflich vorgegebenen oder internen Maximalbetrag pro Implantat. Die Erstattung richtet sich hierbei an die angemessenen Kosten, die für ein Implantat berechenbar sind. Wir verweisen hierzu auf § 9 der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ).

Gibt es einen tariflich vorgegebenen (oder internen) Maximalbetrag, der pro Inlay als erstattungsfähig anerkannt wird?

Zur Inlayerstattung verhält es sich wie beim Implantat. Hier liegt die Erstattung ebenfalls im angemessenen Kostenrahmen. Vergleichen Sie hierzu § 9 GOZ.

Ist vor Behandlungsbeginn ein Heil- und Kostenplan vorzulegen?

Nein. Nur wenn die gesetzliche Krankenversicherung für diese Behandlung nicht leistet, ist bei Inlays, Zahnersatz sowie Zahn- und Kieferregulierung vor Beginn der Behandlung ein Heil- und Kostenplan vorzulegen.

Gibt es Summenbegrenzungen in den ersten Jahren?

Ja. Der Leistungsanspruch errechnet sich aus einem erstattungsfähigen Betrag von:

  • 750 EUR für alle Maßnahmen des 1.KJ
  • 1.500 EUR für alle Maßnahmen des 1.-2. KJ
  • 2.250 EUR für alle Maßnahmen des 1.-3. KJ
  • 3.000 EUR für alle Maßnahmen des 1.-4. KJ

Ab dem 5. KJ gibt es keine Begrenzung mehr. Die Begrenzungen entfallen, wenn die erstattungsfähigen Aufwendungen nachweislich auf einen Unfall zurückzuführen sind.

Ist eine Erstattung auch ohne Vorleistung der GKV möglich?

Ja. Bei Zahnprophylaxe und bei Zahnreinigung.
Erfolgt eine Vorleistung der GKV nicht, wird bei Zahnersatzmaßnahmen (z.B. bei Implantaten) ein pauschaler Betrag von 40 %, bei Zahnbehandlung, Inlays, Onlays und Funktionsanalytik ein pauschaler Betrag von 20 % als GKV-Vorleistung angerechnet. Gleiches gilt für Behandlungen im Ausland, wenn die GKV keine Vorleistung erbringt.

Erstattet der Tarif mindestens bis zum Höchstsatz der GOZ?

Ja. Die Leistungen sind in soweit erstattungsfähig solange sie die Höchstsätze der GOZ/GOÄ nicht überschreiten.

Wie lange ist die Mindestlaufzeit des Vertrages?

Die Mindestvertragsdauer beträgt 2 Jahre.

Versicherbarer Personenkreis?

Der Tarif kann von Personen abgeschlossen werden, die in einer deutschen GKV krankenversichert sind.

Kann der Zahnzusatztarif selbständig abgeschlossen werden?

Ja. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft bei einem Träger der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).

Sieht der Tarif eine Gesundheitsprüfung vor?

Nein. Der Abschluss erfolgt ohne Gesundheitsprüfung.

Sieht der Tarif Wartezeiten vor?

Ja. Es bestehen grundsätzlich die bedingungsgemäßen Wartezeiten (8 Monate).
Ausnahme: Für die Extra-Leistung in Höhe von 75,- EUR für professionelle Zahnreinigung und/oder Zahnprophylaxe entfallen im Tarif dent|Privat die Wartezeiten, wenn innerhalb des ersten Versicherungsjahres zusammen mit der ersten Rechnung über professionelle Zahnreinigung und/oder Zahnprophylaxe ein vom Zahnarzt ausgestellter aktueller Zahnstatus eingereicht wird.

Kann ein Wartezeiterlass beantragt werden?

Ja. Durch die Vorlage unserer „Zusätzlichen Erklärung zur Prüfung von Tarifen mit Zahnleistungen“ (ZUB) – DR.-Nr. 315-845 – kann ein Wartezeiterlass beantragt werden. Die Kosten für die Untersuchung trägt der Antragsteller.

Wie lange besteht Versicherungsschutz im außereuropäischen Ausland?

Während eines Aufenthaltes im außereuropäischen Ausland besteht auch ohne besondere Vereinbarung bis zu drei Monate Versicherungsschutz (siehe auch AVB §1(4.1)).

In welcher Höhe leistet der Tarif für Behandlungen im Ausland?

Bei Behandlungen im Ausland wird bei Zahnersatzmaßnahmen (z.B. Implantaten) ein pauschaler Betrag von 40 %, bei Zahnbehandlung, Inlays, Onlays und Funktionsanalytik ein pauschaler Betrag von 20 % als GKV-Vorleistung angerechnet.

Verzichtet die uniVersa auf das ordentliche Kündigungsrecht?

Ja. Auf das Recht zur ordentlichen Kündigung wird verzichtet.

Wann ist der früheste technische Versicherungsbeginn?

Der früheste mögliche Versicherungsbeginn ist der 01.02.2010.

Für professionelle Zahnreinigung und Zahnprophylaxe sieht der Tarif dent|Privat eine einmalige Erhöhung des maximalen Erstattungsbetrages um weitere 75 EUR vor, wenn innerhalb des ersten Versicherungsjahres zusammen mit der ersten Rechnung über solche Maßnahmen ein aktueller Zahnstatus eingereicht wird. Erfolgt diese Extra-Leistung im ersten Versicherungsjahr auch nach einer Tarifumstellung in den Tarif dent|Privat?

Ja. Die einmalige Erhöhungsmöglichkeit um weitere 75 EUR für professionelle Zahnreinigung und Zahnprophylaxe innerhalb des ersten Versicherungsjahres besteht auch dann, wenn der Kunde schon vor der Umstellung in den Tarif dent|Privat länger als ein Versicherungsjahr in einem anderen Tarif mit Zahnleistungen versichert war. Maßgeblich für Beginn und Ende des ersten Versicherungsjahres im Tarif dent|Privat ist in diesem Fall der Umstellungszeitpunkt in den Tarif dent|Privat – nicht der ursprüngliche Versicherungsbeginn des unmittelbar zuvor bestehenden Tarifes mit Zahnleistungen.

Welche Art der Kalkulation wurde dem Tarif zugrunde gelegt?

Die Beiträge werden nach Art der Schadenversicherung ohne Altersrückstellungen kalkuliert.

Aufgrund des Älterwerdens der versicherten Person werden die Beiträge alle fünf Jahre planmäßig fortgeschrieben. Sie werden deshalb zu Beginn des Kalenderjahres, in dem die versicherte Person z.B. das 16., 21., 26., 31., usw. Lebensjahr vollendet, jeweils in den dann für diese Altersstufe gültigen Beitrag für den Neuzugang umgestellt.

Gibt es ein Höchstaufnahmealter?

Nein, ein tarifliches Höchstaufnahmealter ist nicht vorgesehen.

Kann ein vorhandener Zahnersatz mitversichert werden?

Ein intakter, voll funktionsfähiger, festsitzender Zahnersatz (z.B. Implantat) sowie herausnehmbarer Zahnersatz (z.B. Teleskopbrücke) ist mitversichert.
Nicht als dauerhafter Zahnersatz zählt z.B. eine provisorische Prothese.

Bis zu welchem Zahn werden keramische Verblendungen erstattet?

Keramische Verblendungen sind nur bis zm Zahn 7 erstattungsfähig.

Sind Veneers erstattungsfähig?

Ja. Es werden im Rahmen der medizinischen Notwendigkeit 80 % (bei 5 bzw. 10 Jahre Nachweis regelmäßiger Vorsorgeuntersuchung, z.B. durch das Bonusheft, 85 % bzw 90 %) des Rechnungsbetrages inklusive GKV-Leistung erstattet, wenn die Rechnung vollständig oder teilweise privatärztliche Vergütungsanteile enthält.